Osterpfad – Greiz

Greiz – Fürstlich Vogtländisch

Kontakt

Tourist – Information Greiz,
Burgplatz 12,
Unteres Schloss,
07973 Greiz
Telefon: 03661/703292, 703293 oder 689815
Mail: tourismus@greiz.de
www.greiz.de

Die thüringische Kreisstadt im Landkreis Greiz war einst die Hauptstadt von Deutschlands kleinsten Fürstentums, dem Fürstentum Reuß älterer Linie. Unsere über 800-jährige ehemalige Residenzstadt hat eine lange aufregende und wechselvolle Vergangenheit mit zahlreichen Tragödien, aber auch Fortschritt und Entwicklung hinter sich. Eine erstarkende Textilindustrie mit Weltruhm prägte unsere Stadt mit den kleinen Weberhäuschen und prächtigen Fabrikantenvillen gleichsam. Der einstige Reichtum ist noch heute zu erkennen. Und auch die Monarchie hinterließ ihre Spuren. Gleich drei reizvolle Schlösser in einer Stadt erzählen heute dem Besucher vom „Glanz und Gloria“ der Reußen. Deshalb wirbt Greiz mit dem Slogan „fürstlich vogtländisch“.

Schon immer und in jeder Epoche gab es Menschen, die auf wissenschaftliche, medizinische, künstlerische und musische Weise Greiz bekannt machten. Dr. Ulf Merbold (Astronaut), Gunther von Hagens (Plastinator), Oskar Sala (Komponist), Hans Beck (Erfinder von Playmobil), Reiner Kunze (Dichter, Schriftsteller), Elly-Viola Nahmmacher (Künstlerin), Bernhard Stavenhagen (Meisterschüler von Franz Liszt), Brunhilde Einenkel (Puppenmacherin) und Prinzessin Hermine Reuß älterer Linie (2. Frau von Kaiser Wilhelm II.) sind nur eine kleine Auswahl an Geistesgrößen unserer Stadt.

Doch nicht nur die Kultur, auch der Erholungs- und Erlebniswert wird in Greiz groß geschrieben. Gut ausgebaute Rad- und Wanderwege, Kanufahrten, grüne Oasen und 60 Kulturdenkmäler sind inmitten der ehemaligen Residenzstadt zu entdecken. Auch im Jugendstilensemble rund um den Marktplatz trifft man auf beachtliche Bauwerke. Seit Juni 2000 ist Greiz Mitglied der „ART NOVEAU ROUTE“ mit Sitz in Barcelona, einer internationalen Interessengemeinschaft von Städten mit Jugendstilarchitektur. Bei einem Rundgang durch die Stadt können Sie den Charme der Vergangenheit spüren.

Osterkrone am Röhrenbrunnen
Der Röhrenbrunnen, auf dem Kirchplatz in Greiz, gleich neben der Stadtkirche St. Marien gelegen, erhält alljährlich eine Osterkrone, gestaltet aus ca. 2000 textil gestalteten Ostereiern. Mit den textil gestalteten Ostereiern möchten die Greizer Akteure an die einst reich
blühende Textilstadt Greiz erinnern. Mit unterschiedlichsten Stoffen bezogen, ergibt die Osterkrone ein farbenprächtiges Bild.

Osterkrone am Marktbrunnen
Dank der Greizer Selbsthilfegruppe „Frauen nach Krebs“ ist der Marktplatz zu Ostern ebenfalls um eine kleine Attraktion reicher. Aus 4500 umstrickten und umhäkelten Eiern besteht die Osterkrone seit 2020.

Ostern in den Höfen – Ostermarkt im Unteren Schloss Greiz

An Palmsonntag zeigen sich die Höfe des Unteren Schlosses Greiz und der Kirchplatz im österlichen Gewand. Mit dem Ostermarkt und der offiziellen Eröffnung des Osterbrunnens am Röhrenbrunnen werden der Frühling und die Osterzeit in Greiz begrüßt.

Zahlreiche Händler bieten zum Ostermarkt in den Höfen des ehemaligen Residenzschlosses ihre Produkte rund um das Osterfest zum Kauf an. Österliche Dekorationen und Handarbeiten, filigraner Schmuck, Textilostereier, Honig, Kakteen, Kerzen, Holunderwein, Marmeladen, Gewürze, Glückwunschkarten, Bücher, Eierlikör, Ostereier, Keramik- und Holzwaren sowie Blumenschmuck gehören zum Angebot. Rundherum gibt es ein buntes Programm für Kinder und auch der Osterhase kommt zu Besuch.